CHRISTOPH MEDICUS





CT/ Installation, Ikea Schrank, Isomatte u.a., ca. 300*200*120 cm, Flatscreen, Einkanal Video, Ton, 2008

Vorrichtung zur Betrachtung des Videos "Kontrollverlust zapping".






Kontrollverlust zapping/ Einkanal Video für CT, Flatscreen, Ton, 15:00 min, 2008

13 auf dem Rückenliegend aufgezeichnete, einminütige Videosequenzen.






PC (privat church)/ Installation, versch. Materialien, ca. 250*70*70 cm, 2008

Ein gebogener Raum rotiert, an Naturfaserseilen hängend, um den Kopf des Besuchers. Wärmeisolationsfolie schirmt den Körper nach oben hin ab. Eine Kerze hängt kopfüber im Schnittpunkt der Seilkonstruktion.
Den Betrachter umkreisen Fragmente seines Spiegelbildes als in Spiegelfolie geschnittes Ornament. Nach jeder Drehung zeigt ein kleiner Schlitz einen Ausschnitt des Umraums. Das Schnittmuster richtet sich nach einem Ausspruch des Philosophen Pseudo-Dionysius Areopagita über die Unbenennbarkeit Gottes: „Gott lässt sich durch Erkennen und Nichterkennen erkennen“. (De divinis nominibus VII, 3)














Installation views at:


Photography: Christoph Medicus